16) FR 26.05.17 | »Der Guru trinkt Bourbon?« mit Do Tulku Rinpoche

Die Hingabe zum Lehrer ist das Herz des Vajrayana-Pfades. Weil der Guru alle möglichen Methoden anwenden kann und wird, damit wir erwachen, wird es im Rahmen dieser Beziehung vielleicht notwendig unsere tiefsten Überzeugungen und Erwartungen hinter uns zu lassen. Do Tulku wird im Zusammenhang mit der jüngsten Buchveröffentlichung seines Meisters, Dzongsar Khyentse Rinpoche, einige der oft missverstandenen Aspekte dieser machtvollen Beziehung erläutern und praktische Ratschläge geben, wie diese kostbare Möglichkeit der Transformation am besten zu nutzen ist. Hierzu brauchen wir aber nicht nur Vertrauen und Hingabe, sondern auch weit offene Augen und einen kritischen Geist, bevor wir den großen Sprung wagen.

Do Tulku Rinpoche wurde 1985 in Südindien geboren. Im Alter von 17 Jahren wurde er von S.H. Sakya Trizin als 6. Raktrul Rinpoche erkannt. Sein elfjähriges Training in buddhistischer Philosophie, Praxis und Debatte absolvierte er mit dem Titel eines Acharya im Dzongsar Khyentse Chokyi Lodro Institut. Dort und auch in Schulen, lehrte er anschließend für ein Jahr und leitete Retreats für Mönche. Er erhielt Belehrungen, Übertragungen und Einweihungen von einigen der größten Meistern unserer Zeit, wie z.B. von S.H. Dalai Lama, S.H. Sakya Trizin,  Khenchen Kunga Wangchuk, Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche, Jigdral Dagchen Rinpoche, Luding Khenchen Rinpoche und vielen anderen. Rinpoche ist ein Übersetzer im 84000 Projekt. Er ist Laienpraktizierender mit Frau und Kindern.

Do Tulku Rinpoche wird geschätzt für seine gelehrte, interaktive und oft unkonventionelle und humorvolle Art, mit der er die buddhistischen Lehren vermittelt.

Zeiten: Freitag, 25. Mai 2017 | 19:30-21:30 Uhr | Meditationsraum 1

Kostenbeitrag: Spendenbasis (Dana-Prinzip)
Anmeldung: ohne Anmeldung
Kontakt: programm@bodhicharya.de