Wilfried Reuter

49) DI 24.10.2017 |  Dr. Wilfried Reuter »Wie können wir Herzensgüte entfalten, wenn doch unser Herz verletzt und verschlossen ist?«

Die Anleitungen zur Herzensgüte sind klar und beziehen sich auf einen bewussten Geist und eine Offenheit unseres Herzens. Wurden jedoch verletzliche Teile in uns berührt, werden wir unbewusster und lassen uns schnell besetzen von Emotionen oder verschließen unser Herz ganz. Wir bräuchten jetzt Güte und Mitgefühl auch für uns selbst, doch die Zugänge sind verschlossen. Mögliche Vorgehensweisen in solchen Situationen werden an diesem Abend besprochen.

 

Wilfried Reuter ist buddhistischer Dharma-Lehrer und Arzt, Er wurde schon früh von einer tiefen Sehnsucht geführt und studierte, praktizierte in verschiedenen spirituellen Richtungen. Von prägender Bedeutung wurde dabei der indische Heilige Ramana Maharshi. Doch seine wichtigste Lehrmeisterin war die deutsche buddhistische Nonne Ayya Khema, die sein Leben tiefgreifend veränderte. In ihrem Auftrag gründete er das Lotos Vihara-Meditationszentrum in Berlin Mitte. Als dessen spiritueller Leiter lebt und lehrt er hier vornehmlich. Zudem ist er Mitbegründer und spiritueller Leiter des Dharma-Chakra Zentrums in Meissen. In seinem heutigen Dharma-Verständnis wurde er nicht nur von Ayya Khema, sondern auch von dem tibetischen Meister Tarab Tulku und dessen Schülerin Lene Handberg sehr inspiriert. Wilfried Reuter gibt Vorträge und Retreats  in vielen Zentren Deutschlands und Österreichs. Seine Bücher sind weitere hilfreiche Wegweiser für spirituell Interessierte. Dabei verbindet er die Lehren und Sichtweisen des südlichen Theravada mit denen des nördlichen Mahayana Buddhismus. Zudem bringt er seine mehr als 35-jährige Erfahrung als Frauenarzt, Geburtshelfer, Sterbebegleiter und Notarzt in seine Lehrdarlegungen mit ein. Besonders wichtig sind ihm die Vermittlung eines die Traditionen übergreifenden Verständnisses der Buddha-Lehre und deren Bedeutung für das Leben und den Alltag der Menschen unserer Zeit. Mit seiner Wurzellehrerin Ayya Khema  und deren Lebenswerk empfindet er sich weiterhin eng verbunden.

 

Zeit: Die | 19:45 – 21:30 Uhr
Kosten: Auf Spendenbasis (Dana-Prinzip)

Anmeldung: Nicht erforderlich