48) SO 15.10.2017 | 11 – 17 Uhr | „Sanfte Brücken bauen: Die Übertragung des Vajrayana im Westen“ mit Do Tulku Rinpoche

(see English version below)

Die Übertragung der Lehren des Vajrayana auf dem europäischen Kontinent mit seiner ethnischen, kulturellen und religiösen Vielfalt ist zum transkulturellen Experiment im 21. Jahrhundert geworden. Diese spezielle Form des Mahayana Buddhismus, der auch als „Pfad der Methodik“ oder „Pfad der Transformation“ bezeichnet wird, bietet eine Fülle psychologischer Methoden zur Befreiung des eigenen Geistes. Seit der Einführung des tantrischen Buddhismus im Westen in den siebziger Jahren durch einige der größten Meister Tibets sind viele Fragen aufgetaucht: Welche Funktion haben die Abbildungen von Gottheiten? Welchen Zweck erfüllen die Rituale und die liturgischen Texte, können sie in der eigenen Sprache rezitiert werden. Wozu die millionenfache Wiederholung von Mantras? Hat die zentrale Beziehung zwischen dem Vajra-Meister und den Schülern langfristigen Bestand in einer säkularisierten Welt? Was vom kulturellen Erbe Indiens und Tibets sollen wir akzeptieren? Dürfen wir eigene Ausdrucksformen entwickeln? Welche inneren Voraussetzungen müssen wir haben, um diese Praktiken auszuüben?

Wir haben die seltene Gelegenheit für Fragen & Antwort zur praktischen Anwendung des tantrischen Buddhismus. Anhand von Übungen lernen wir die grundlegenden Schritte kennen.

Do Tulku Rinpoche

Do Tulku Rinpoche (aka 6. Raktrul Rinpoche) ist ein junger Lama der Sakya Tradition, der von seinem Meister Dzongsar Khyentse Rinpoche nach Europa geschickt wurde, um den Buddhismus zu lehren. Er spricht gut Englisch und wird von Arne Schelling ins Deutsche übersetzt.

 

Zeiten: 15.10.2017, 11:00 – 17:00 Uhr (Mittagspause 13–15 Uhr)
Raum: Meditationsraum 1 (M1)
Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung
Kosten: Auf Spendenbasis (Dana-Prinzip)

HINWEIS:

Am SA 09. – SO 10.12.17 wird es ein weiteres Wochenende zum Studium des Klassikers »Bodhicharyavatara – Eintritt in das Leben der Erleuchtung« mit Do Tulku Rinpoche & Arne Schelling geben.

Weitere Infos hier: http://bodhicharya.de/2017/09/28/55-sa-09-so-10-12-17-studium-des-klassikers-bodhicharyavatara-eintritt-in-das-leben-der-erleuchtung-mit-do-tulku-rinpoche-arne-schelling.html

 


 

„Building gentle bridges – The transmission of Vajrayana buddhism“

When you become a student of tantra, you are acknowledging the Buddha’s ultimate and fullest enlightenment, which resulted in the vajrayana. The transmission of these teachings on the European continent with its ethnic, cultural and religious diversity has become a transcultural experiment in the 21st century. This particular form of Mahayana buddhism, also referred to as the „Path of skillful means“ or „Path of transformation,“ provides a wealth of psychological methods for self-liberation. Since the introduction of Tantric buddhism in the west in the seventies by some of Tibet`s greatest masters, we are raising many questions: Do we have to take into consideration the methodological diversity of such teachings? What is the actual function of the pantheon of tantric deities and the images? Do we have to use the Indian-Tibetan forms of offerings like the so-called „torma offering“? What purpose do the manifold rituals and liturgical texts fulfill, can we recite them in our language? Why is the millionfold repetition of mantras? Can the traditional relationship between Vajra master and pupil withstand a secularized world? In the process of adapting the skillful means of the Vajra vehicle, are we going to have the same problems as mongolian Buddhists did in the 16th century when trying to adopt it`s ritual language and skillful means? What really should we accept from the indian and tibetan religious heritage, what can we drop? Can we develop western tantric methods? What conditions and which requirements are indispensable for Vajrayana practice?

We have the rare opportunity for Q & A with a young tibetan master on the application of Buddhist tantric teachings. On the basis of short meditations we`ll get to know the basic understanding of the buddhist tantric principle.