76) SO 17.06.2018 | 19:30 – 21:00 Uhr | »Akong – A Remarkable Life« Filmabend

Dieser mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm (2017) von Chico Dall`Inha über das Leben und Wirken von Dharma Arya Akong Rinpoche ist sehr inspirierend. Der Film hat deutschen Untertitel und wird erstmals in Berlin gezeigt!
(am 9.9. findet eine weitere Vorführung des Films statt mit ergänzenden Vorträgen.)
 

Zur Person: Akong Rinpoche war einer der ersten tibetischen Meister, die nach der Flucht aus Tibet (1959) in den sechziger Jahren in den Westen gelangt sind, und ist einer der wenigen, die hier blieben und gearbeitet haben. Er hat zusammen mit Chögyam Trungpa Rinpoche das älteste und größte tibetisch-buddhistische Zentrum in Europa, Samyé-Ling in Schottland, gegründet und geleitet. Akong Rinpoche hat das Bodhicharya Zentrum zu Lebzeiten mehrmals besucht und dort auch gelehrt.

Wie im Film gezeigt wird – Akong Rinpoche war ein Mensch, der sich stets um die anderen gekümmert hat. Er sorgte sich darum, dass die buddhistischen Lehren nicht verloren gehen, dass an der Meditation interessierte Menschen gute LehrerInnen finden, dass junge Menschen – besonders in Tibet – Ausbildung und Erziehung finden, dass leidenden Menschen engagiert und konkret geholfen wird, und dass Menschen, die einen therapeutischen Zugang zur inneren Entwicklung suchen, diesen auch erhalten.

 

Kosten: Auf Spendenbasis (Dana-Prinzip)

Alle Einnahmen werden zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in und um das Kloster Tsawa Dolma Lhakang, dem Stammkloster Akong Rinpoches im Distrikt Chamdo, Osttibet (ART) verwendet, insbesondere für Bildung und medizinische Versorgung.