FR 1.2. – SO 3.2.2017 | Lebendige Meditation – Tsa Lung Wochenendseminar mit Kati Yahoual

Geeignet für alle Stufen von absoluten Anfängern bis zu weit fortgeschrittenen Praktizierenden.

Oft ist uns nicht bewusst, dass Körper und Geist ein Energiesystem sind. Sich nach einem angestrengten Arbeitstag zur Meditation auf’s Kissen zu setzen, unter traurigen Umständen oder angesichts euphorischer Emotionen in die geistige Sammlung zu finden kann ziemlich schwierig sein. Vielleicht versuchen wir es und stellen dabei fest, dass wir zu aufgeregt sind und geben es auf. Oder aber wir trauen es uns von vornherein erst gar nicht zu und lassen es gleich ganz bleiben. Und das, obwohl wir es gerade in dieser Situation besonders brauchen würden, wieder in unser inneres Gleichgewicht zu finden und Stress abzubauen.
Die Übungen des Tsa Lung dienen dazu die körperlichen und geistigen Energien wieder in Einklang zu bringen. Man findet sprichwörtlich in seine Mitte zurück, in einen natürlichen, ungekünstelten Zustand der Sammlung. Das ist Meditation.

In diesem Wochenendseminar haben wir Zeit dafür, das Tsa Lung Training im Detail intensiver kennenzulernen und auf diese Weise unsere persönliche Meditationserfahrung zu vertiefen.

Diese Praxis hat mir persönlich vertiefte Meditation überhaupt erst ermöglicht, denn früher habe auch ich vor allem brav mit meinem Kissen gekämpft und mit schmerzendem Rücken und unruhigem Geist darauf gewartet, dass die 10 oder 20 Minuten endlich vorbei sind und ich endlich wieder aufstehen darf. Und oft genug hab ich mir das ‚Sitzen‘ gar nicht mehr zugetraut. Dieser Zustand hat sich für mich mit der Praxis des Tsa Lung grundlegend geändert.

Seit 2006 praktiziert Eva Kathrin unter Anleitung des Dzogchen-Meisters Tenzin Wangyal Rinpoche die Übungen des Bön Tsa Lung des Anuttara-Yoga Tantra und gibt diese, von ihm dazu autorisiert, seit nunmehr fünf Jahren mit großer Freude an Interessierte weiter.


zur Person:
Eva Katrin Yahoual, 58, lebt in Berlin und ist seit 25 Jahren auf dem buddhistischen Weg. 1996 wurde sie Schülerin von Ringu Tulku Rinpoche. Sehr bald forderte Rinpoche sie dazu auf, sich als Dolmetscherin und Übersetzerin für Dharmabelehrungen nützlich zu machen. Dies tut sie seit 22 Jahren für Lehrerinnen und Lehrer aller tibetisch-buddhistischen Traditionen. Beruflich ist sie international tätig als Komponistin, Texterin, Sängerin, Stimmtrainerin, Übersetzerin und Schriftstellerin.

Zeiten:
Freitag 1.2. | 19:30 Uhr
Samstag 2.2. | 10:30 – 13:30 & 15:30 – 18 Uhr
Sonntag 3.2. | 10 – 12:30 & 14:30 – 17 Uhr

Anmeldung: bitte bei e.k.yahoual@bodhicharya.de

Kosten: auf Dana Basis