FR 26. – SO 28.04.2019 | »Die eigenen Dämonen nähren« Seminar mit Dagmar Löwenkamp

– GASTVERANSTALTUNG –

Eine hilfreiche Methode, durch Mitgefühl und Verständnis „Schatten“ der Seele zu verwandeln                                                                                                                      

Wir alle wünschen uns glücklich zu sein. Doch in unserem Leben fühlen wir uns oft durch innere oder äußere Hindernisse eingeschränkt und nicht wirklich in unserer Kraft. Inspiriert von der Jahrhundert alten „Chöd-Praxis“, ist „den Dämonen Nahrung geben“ ein von Lama Tsültrim Allione entwickelter Prozess von fünf Schritten. Dieser Prozess eröffnet den Raum, den eigenen „Dämonen“ Mitgefühl und Verständnis entgegenzubringen, anstatt sie zu bekämpfen oder sie zu ignorieren. Damit wird eine tiefe Integration der „nicht geliebten Anteile“ ermöglicht, vor denen wir uns mit großem Energieaufwand zu schützen versuchen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit, diesen Prozess selbst zu erfahren und die Kompetenz zu entwickeln, persönliche Probleme damit zu bearbeiten.

Kursleitung: Dagmar Löwenkamp, Dipl. Psychologin, arbeitet als Psychotherapeutin, Supervisorin und Seminarleiterin. Aus -und Fortbildung in humanistischen und transpersonalen Psychotherapien. Seit 1985 beschäftigte sie sich mit den verschiedenen buddhistischen Schulen und studierte viele Jahre mit Sogyal Rinpoche und Dzongsar Khyentse Rinpoche. Ausbildung in kontemplativer Psychologie (Karuna Training – deutsche Version des Contemplative Psychology Lehrganges, Naropa University, Boulder, USA). Dort dann Assistentin und Co-Lehrerin bis 2004. Training in Meditations-Unterweisungen. Seit 2005 Schülerin von Lama Tsültrim Allione und von ihr als Lehrerin autorisiert.

Zeiten: Freitag, 26.04. 19.30 Uhr bis Sonntag, 28.04.2019 ca. 13.00 Uhr
Seminarkosten: €  190 – 220 nach Selbsteinschätzung, inkl. Organisation und Arbeitsmaterial
Anmeldung: bei Petra Sloan E-Mail: petradsloan@gmail.comTelefon: +49 (0) 7627 – 9246390

Kurssprache: Deutsch
Bitte mitbringen: Schreibsachen, Hausschuhe oder Socken

Im Bodhicharya-Zentrum gibt es keine Übernachtungsmöglichkeit; um Unterkunft müssen Sie sich bitte selbst kümmern; Verpflegung in den nahen gelegenen Restaurants.