FR 08. – SO 10.11.2019 | Abendvortrag & Seminar mit Akincano Weber »Über die Wiedergeburt: Gretchenfrage, Missverständnis oder Unding?«

– GASTVERANSTALTUNG –

Aufgeklärte Annäherung an das Thema des Werdens

Thema:  Alle Buddhistischen Traditionen sind sich einig, dass „neuerliches Werden“ (punabbhava) eine zentrale Darlegung der Lehre sei. Dieses Prinzip – grob vereinfachend – ist im Westen als „Wiedergeburt“ bekannt.

Vielen Menschen hier erscheinen gängige Erläuterungen zu ‚Wiedergeburt‘ – im Gegensatz zu  anderen buddhistischen Lehren – weder intuitiv plausibel noch unmittelbar nach­vollziehbar; auch lassen sie sich nur schwer mit geläufigen christlichen Vor­stel­lungen oder natur­wissen­schaftlich-materialistischen Anschauun­gen in Über­ein­stimmung bringen.
Verschiedene Schulen haben im Laufe der Jahr­hun­der­te unterschiedlichste Vor­stellun­gen davon entwickelt, wie ‚Wiedergeburt‘ funk­tio­niert, welche Phänomene sie erklärt und was ihre Rolle in buddhistischer Praxis ist: das Angebot dieser Deu­tungen reicht von der Persönlich­keits­bildung über Kontinuität des Bewusstseins,  Leben nach dem Tod, ethischer Kausalität bis hin zur Klärung dynastischer Nachfolge.

Diskussionen über ‚Wiedergeburt‘ sind oft verwirrend: sie unterschlagen meist den springenden Punkt: Was genau wird wiedergeboren? Was genau sind wir denn jetzt eigentlich?

Das Wochenende widmet sich der Aufgabe, einzelne der Lehr­aussagen genauer zu beleuchten und sich der Frage stellen, was die Darlegung vom „neuer­lichen Werden“ für zeitgenössische Praktizierende in einer säkularen Zeit bedeuten könnte.

Ablauf: Das Wochenende ist der praktischen und theoretischen Ergründung von Selbst­ver­ständ­nissen und der Darlegung des Werdens gewidmet.

Format: Meditation, Anleitungen und anwendungsorientierte Erörterungen helfen, die alten Weisheitstradition zu kontextualisieren und schlagen sprachliche und inhaltliche Brücken in die Gegenwart – für Menschen von heute.

Akincano M. Weber ist buddhistischer Lehrer und Therapeut, war 20 Jahre Mönch in Europa und Asien und der Praxis des frühen Buddhismus verbunden. Er studierte Buddhistische Psychotherapie in London (M.A.) und ist international als Meditations- und Dharma¬lehrer tätig. Er führt eine Praxis für Dialogische Prozessbegleitung, ist Mitbegründer von Bodhi College, und leitet Atammaya Köln. Webseite: www.akincano.net

Abendvortrag (8.11.19):
Zeiten: FR 19.30 – 21 Uhr
Kosten: 15,- Euro, erm. 10,- Euro,
Anmeldung: nicht erforderlich

Wochenendseminar (9./10.11.19):
Zeiten: SA 10-18 Uhr, SO 10-14 Uhr
Kosten: 130 Euro / erm. 110 Euro

Kurssprache: Deutsch

Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de / T. 030 639 646 16