Mi 29.7. – So 02.8. | Bodhicharya Summer Camp Training & Path (Übung und Weg)

Weil das internationale Bodhicharya Summercamp in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht in Portugal stattfinden kann, haben die Organisatoren überlegt, wie bei einem Online Summercamp ein bisschen von der Atmosphäre hergestellt werden könnte. Zentral sind die nachmittäglichen Belehrungen (16 Uhr) von Ringu Tulku Rinpoche und die Frage- und Antwort Zeiten mit ihm, live per Zoom Webinar. Ergänzend werden Praxiszeiten angeboten und auch Diskussionsrunden, um die angeregten Gespräche, die es in Portugal immer gibt, ein bisschen zu ersetzen.

Training & Path

Bei dem Thema „Training & Path“ geht es darum, wie wir eine regelmäßige Praxis in unser Leben integrieren können und wie wir unsere Praxis und alle Lebensumstände für den Dharmaweg nutzen können.

Praxis- und Gesprächszeiten

Die Praxis- und Gesprächszeiten werden in verschiedenen Sprachen angeboten, jede/r kann sich aussuchen, was ihr / ihm gut gefällt, sie werden nach und nach auf der Summer Camp Website gelistet.

Anmeldung

Es gibt also eine generelle Anmeldung, mit einer Anmeldegebühr von 50 €, die hauptsächlich als Spende für Rinpoche und die Übersetzer verwendet werden soll. Bitte meldet euch, wenn ihr diese Summe nicht aufbringen könnt. Bei den einzelnen Meditations- und Diskussionsgruppen bitte außerdem separat anmelden.

 

>>> Zur Summer Camp Webseite (in englischer Sprache)

 

Das Summer Camp auf Deutsch

In deutscher Sprache werden vier sehr schöne Veranstaltungen angeboten, dafür sind wir Irmi, Francoise und Arne sehr dankbar.

An diesen Veranstaltungen kann man auch ohne eine Anmeldung zum Summercamp teilnehmen, ihr findet die einzelnen Zoom Links ziemlich weit unten auf der Summer Camp Portugal Seite, Link siehe oben


#01

Do 30.7. | 10 – 11.30 Uhr | Arne Schelling

Um das Gelernte vom Hirn zum Herz reisen zu lassen, werden wir diese Sitzung mit einer geleiteten kontemplativen Meditation beginnen, in der wir über die Inhalte von Rinpoches Belehrung vom Vortag reflektieren. Im Anschluss daran werden wir gemeinsam über die Themen dieser Belehrung diskutieren, manche Punkte vertiefen und eventuelle Unklarheiten als Fragen für Rinpoche formulieren, die wir ihm vor seiner nächsten Belehrung zusenden werden. Zum Abschluss werden wir noch eine kurze Meditation über liebende Güte durchführen.


#02

Fr 31.7. | 10 – 11.30 Uhr | Irmi Jeuther

Wir werden gemeinsam die Meditation üben, die uns dabei unterstützt, einen ruhigen und stabilen Geist zu entwickeln, nämlich Shamata. Dabei schauen wir besonders auf unsere innere Haltung uns selbst gegenüber, während wir üben. Mit welchen Erwartungen sitzen wir in der Meditation? Wie begegnen wir uns selbst? Sind wir manchmal selbstkritisch, lustlos, haben wir Langeweile? Welche innere Haltung kann uns unterstützen und die Praxis frisch und lebendig halten?

Wir üben und tauschen uns aus. Dabei besteht auch die Gelegenheit, Fragen zu sammeln, die dann an Ringu Tulku Rinpoche weitergeleitet werden.


#03

Sa 01.8. | 10 – 11.30 Uhr | Irmi Jeuther

Freundlichkeit uns selbst gegenüber ist gerade während der Meditationspraxis eine wichtige und hilfreiche Haltung, um herauszukommen aus den inneren Kämpfen, die wir gegen uns selbst führen und die uns daran hindern, uns wirklich vertrauensvoll für uns selbst zu öffnen.  Wie kultivieren wir einerseits diese freundlich Haltung und bleiben doch auch beharrlich und fest entschlossen im Umgang mit unseren Gedanken und lassen uns nicht ablenken? Wie gehen wir mit schwierigen Gefühlen um, die wir am liebsten ignorieren würden?

Wir üben und tauschen uns aus. Dabei besteht auch die Gelegenheit, Fragen zu sammeln, die dann an Ringu Tulku Rinpoche weiter geleitet werden.


#04

So 02.8. | 10.30 – 12 Uhr (!) | Francoise Guillot

Wir werden gemeinsam Shamata praktizieren und nach unserer Motivation, Bodhicitta, schauen. Mir würde es darum gehen, gegen die Routine, die sich im Alltag leicht einschleichen kann, vorzugehen, indem alle Bestandteile der Praxis – Die Zufluchtnahme, das Bodhicitta-Gebet, die 4 allgemeine Vorbereitungen, die Praxis selbst, und die Widmung in einem konkreten Bezug zur Aktualität unseres Alltags gesetzt werden. So werde ich auch versuchen, die Praxis anzuleiten.

Zum Schluss, nach der Diskussion,  würde ich gerne eine Widmung von Shantideva sprechen. Den Text findet ihr hier.