Fr 19.11. – So 21.11.2021, Fr 18 Uhr – So 13 Uhr | Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Leerheit als Grundlage buddhistischer Philosophie und Praxis

Das Studienprogramm der Deutschen Buddhistische Union (DBU)
Wissen – Verstehen – Erfahren
Buddhistische Weisheit in der Vielfalt der Traditionen
lädt ein zu einem Wochenendseminar zum Thema Leerheit.

Existieren die Dinge und Prozesse, so wie sie uns erscheinen? Gibt es mich, gibt es Dich? Die Dinge um uns herum in der Welt? Diese scheinbar rein philosophische Frage hat fundamentale Folgen für unser Verhältnis zur Welt, unsere Sicht und unser Handeln wie kaum etwas anderes.

Wie immer lehren im DBU Studienprogramm zwei Referenten aus verschiedenen Traditionen zusammen. Es wird das Verständnis von Wirklichkeit und Leerheit in der Tradition des Mahayana und Vajrayana sowie im Zen von Dogen und dem Mittleren Weg bei Nagarjuna dargestellt. Die Philosophie des tibetischen Buddhismus im Sinne des Rime wird praktisch angegangen und die Besonderheiten des Yogacara von Vasubandhu erläutert.

Praktische Übungen stützen das direkte Erfahren und Vertiefen der Thematik. Die Bedeutung der Achtsamkeit wird dabei besonders erörtert. Daraus werden praktische Tipps für die eigene Befreiung, Verwirklichung und Verminderung des Leidens vorgeschlagen. Einige authentische Stücke mit der Zen Flöte und eine Vorführung des japanisches Bogenschießens werden uns auf überraschenden Ebenen einen neuen Zugang zur Leerheit eröffnen.

Das Programm wird hybrid angeboten, sowohl mit Präsenz als auch Online Teilnahme.

Weitere Info und der Ablaufplan finden sich auf der DBU Webseite https://buddhismus-deutschland.de/studienprogramm/

Referenten:

 Jürgen Manshardt, tibetischer Buddhismus

Jürgen Manshardt war 7 Jahre buddhistischer Mönch. Er ist Tibetisch-Übersetzer, Autor und Herausgeber buddhistischer Bücher und lehrt an verschiedenen Instituten im In- und Ausland Buddhismuskunde und erstellt Studienunterlagen. Er wirkt zudem als Seminarleiter, Meditationslehrer, wissenschaftlicher Fachberater und Gestalttherapeut.

Er hat hauptverantwortlich die Unterlagen für das Systematische Studium des Buddhismus (SSdB) und u.a. für die Ausbildung zum Meditationslehrer im Tibetischen Zentrum e.V. Hamburg erstellt, wo er auch regelmäßig lehrt.

 Yudo J. Seggelke, Zen

Yudo J. Seggelke ist Zen-Mönch, Zen-Meister und Informatiker. Er erhielt die Dharma -Transmission von Nishijima Roshi in Tokyo. Er leitet eine Zen Gruppen in Berlin und verfasste mehrere Bücher und Videos. Er studiert und praktiziert Zen seit vielen Jahren. Er arbeitete in der IT-Industrie, in Bundesministerien und leitete die IT im Umweltbundesamt. Er lehrte an der Universität Berlin Umwelt-Informatik. Sein Interesse: Psychologie, Gehirnforschung und Systemtheorie. Yudos Praxis sind: Meditation, Bambus-Flöte und Zen Bogen-Weg

 

Kosten: € 140, Ermäßigungsmöglichkeiten auf der DBU Webseite

Anmeldung: nur über die Geschäftstelle der DBU, Amalienstr. 71, 80799 München, Tel. 089 45 20 69 3-0 bei Bettina Hilpert info@dbu-brg.org